choral- und frauenschola

Choralschola & Frauenschola erarbeiten seit vielen Jahren das Gregorianische Repertoire für die Sonntags- und Festtagsliturgie im Dom.

Der Gregorianische Choral, zweifellos Quelle und Basis der gesamten abendländischen Musik, wird nach den ältesten Neumen-Handschriften, die bis ins 9. Jahrhundert zurück weisen, interpretiert. Dabei werden immer wieder unkonventionelle "Experimente" sehr erfolgreich mit improvisierenden Partnern und Instrumenten, wie z. B. Marimba, Hang und Saxophon gewagt; nicht zuletzt bemüht man sich die alte Alternatimpraxis mit neuen zeitgenössischen Mitteln zu bereichern und in die Liturgie aufzunehmen.

Die Begeisterung für die Gregorianik, auch bei vielen Frauen im Domchor, führte vor einigen Jahren zur Gründung einer Frauenschola. Das jüngste Ensemble der Dommusik wird geleitet von Maria Zeller-Dollfuß und Elisabeth Klutz.

Außerhalb der Liturgie treten beide Scholae z.B. in der Langen Nacht der Kirchen oder bei Nox Illuminata (Festspielhaus) auf.

Hörbeispiele