Mariä Lichtmess - Frauenschola

Foto der Frauenschola der Dommusik
Foto: Franz Gleiß

So 2. Februar 2020 / 10.30 Uhr / Domkirche zu St. Pölten

Das Proprium im Gregorianischen Choral singt die Frauenschola der St. Pöltner Dommusik unter der Leitung von Elisabeth Klutz.

Ich habe genug - Kantate von J.S. Bach

Concerto - Gastorganist
Thomas Heinrich, Orgel

Unter Gregorianischem Choral, dem cantus choralis sive ecclesiasticus = chormäßiger, kirchlicher oder gregorianischer Gesang (cantus gregorianus), versteht man den einstimmigen, vom Ursprung her unbegleiteten, liturgischen Gesang der Römisch-Katholischen Kirche in lateinischer Sprache (cantus Romanus). Die Kirche betrachtet den Gregorianischen Choral als den der römischen Liturgie eigenen Gesang; demgemäß soll er ... den ersten Platz einnehmen.[1] Als gesungenes Wort Gottes ist er ein wichtiger Bestandteil der liturgischen Handlung. Die Melodien und Texte sind untrennbar miteinander verwoben. Dadurch wird er zum Vorbild für alle später entstandene Kirchenmusik.


[1] "principem locum obtineat": 4. Dezember 1963 Zweites Vatikanisches Konzil Konstitution Sacrosanctum concilium über die heilige Liturgie, Nr. 116

Quelle: kathpedia.com

Zurück

Demnächst zu hören