Die Dommusik trauert um Prälat Dr. Walter Graf

Foto von Prälat Dr. Walter Graf, November 2019

Vesper Do 18. Juni 2020 / 18.00 Uhr / Domkirche

W. Graf - Wir sind nur Gast auf Erden
J. Berthier - Misericorida Domini
Gesang aus Taize - In manus tuas, Pater, commendo spiritum meum
W. Graf - Es blühen drei Rosen auf einem Zweig

Ensemble des Konservatoriums für Kirchenmusik
Leitung Michael Poglitsch


Requiem Fr 19. Juni 2020 / 10.30 Uhr / Domkirche

G.U. Fauré – Introitus-Kyrie und Libera me, aus „Requiem“
J. Haydn – Sanctus und Agnus, aus „Kleine Orgelsolomesse“, Missa brevis Sancti Joannis de Deo in B-Dur, Hob. XXII:7
W.A. Mozart – Sub tuum praesidium, KV 198
J.S. Bach – Choral: Wachet auf, ruft uns die Stimme, GL 554

J.S. Bach – Vor deinen Thron tret ich hiermit, aus „Leipziger Choräle“, BWV 668
J.S. Bach – Wachet auf, ruft uns die Stimme, aus „Schübler-Choräle“, BWV 645
F. Schmid – Präludium D-Dur, „Halleluja“, aus „Vier kleine Präludien und Fugen für die Orgel“

Ensemble des Domchores
Solistisch: Martina Daxböck / Regine Gansberger-Sartori / Stefan Zenkl & ein Instrumentalensemble

Ludwig Lusser, Orgel
Otto Kargl, Leitung


Der St. Pöltner Dommusikverein verabschiedet sich von Dr. Walter Graf

Am Freitag, den 19.6.2020 nimmt der St. Pöltner Dommusikverein im Dom zu St. Pölten Abschied von Dr. Walter Graf.

Musik war für Walter Graf ein Teil seines Lebens, sie hat ihn seit Kindheitstagen an begleitet. Schon als Jugendlicher hat er seine Mutter an der Orgel vertreten, wenn sie krank oder verhindert war. Walter Graf hatte viele musikalische Talente. Er beherrschte nicht nur das Orgel- und Klavierspielen, sondern musizierte auf der Ziehharmonika und war ein sehr guter Sänger.

Nach dem Theologie-Studium an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in St. Pölten und der Priesterweihe 1954 kam er in verschiedenen Pfarren der Diözese im Waldviertel (Gföhl, Thaya) und im Mostviertel (Tulln) als Kaplan sowie als Studienpräfekt im Bischöflichen Knabenseminar Seitenstetten zum Einsatz.
Schließlich wurde er 1960 zum Domkurat in St. Pölten mit besonderer kirchenmusikalischer Verwendung bestellt.

Neben seiner priesterlichen Tätigkeit studierte er Musikwissenschaft und Kunstgeschichte an der Akademie für Musik und darstellende Kunst, Abteilung Kirchenmusik, sowie an der philosophischen Fakultät der Universität Wien.

1961 wurde Walter Graf die Leitung des Domchores St. Pölten übertragen. Die Frage des fehlenden Nachwuchses beantwortete Walter Graf mit der Gründung des Jugendensembles 1961. Er führte das alljährliche Weihnachtsliedersingen mit Spirituals, dem Markenzeichen des Jugendensembles, ein. Im September 1961 gab es den ersten gemeinsamen Auftritt von Domchor und Jugendensemble bei der Eröffnung des Hippolyt-Hauses.

Mit der Gründung des Kammerchors des Domchors waren die Ensembles komplett. Mit diesen drei Ensembles und dem Domorchester wurde die musikalische Gestaltung der Messen an Sonn- und Feiertagen bestritten, und es begann eine rege Konzerttätigkeit. Viele großartige musikalische Höhepunkte können aufgezählt werden, unter anderem der Papstbesuch in Wien (1983), die Priesterweihe des jetzigen Weihbischofs Anton Leichtfried in Rom (1991), Aufführungen von großen Werken und Messen in Form von Konzerten.

Das Repertoire wurde ständig erweitert und von Walter Graf selbst auskomponierte Sätze wurden und werden heute noch zur Aufführung gebracht.

Als unser Domkapellmeister (1967 – 1992) hat er vielen jungen Menschen die sakrale Musik nähergebracht und die Freude am Singen erweckt. Er hat sie gefordert und gefördert und sie animiert, sich in Gesang oder instrumental ausbilden zu lassen.  

Walter Graf hat begonnen, die Musik aus dem Dom St. Pölten in die Kirchen und Stifte in der Diözese und über die Landesgrenzen hinaus zu bringen. Die Dommusikausflüge führten in die umliegenden Länder bis hin nach Rom. Zum Abschied als Domkapellmeister brachte Dr. Graf mit dem Domchor, dem Jugendensemble und dem Domorchester die Messe von Schubert in Es zur Aufführung.

Musik hat sein ganzes Leben begleitet, vom Schülerchor, als Aushilfsorganist bei seiner Mutter, als Dirigent, Instrumentalist, Sänger und auch nach seiner aktiven Zeit als Zuhörer unserer Darbietungen. Dr. Walter Graf hat an vielen Orten und in unterschiedlichen Funktionen gewirkt und viel bewirkt. Als Priester, Lehrer, Dozent, Direktor und vieles mehr.

Wir sagen DANKE, dass er gelebt hat, wir ihn kennenlernen durften, und für sein Wirken in der Dommusik St. Pölten!

Nachruf der Diözese St. Pölten

Zurück

Demnächst zu hören