W.A: Mozart: Requiem / Carinthischer Sommer, Ossiach 10.07.2006

Mozart-Requiem in der Stiftskirche Ossiach

Kleine Zeitung

Georg Friedrich Händel: "Funeral Anthem" HWV 264 (1. Satz)
Wolfgang Amadeus Mozart: "Requiem", KV 626; "Ave verum", KV 618
Rudolf Jungwirth: Meditatio II

Cornelia Horak, Sopran; Britta Schwarz, Alt; Alexander Kaimbacher, Tenor; Markus Volpert, Bass; Solamente Naturali Bratislava; gemeinsam mit der Domkantorei St. Pölten

Erschütternde Wirkung - Exzellentes Mozart-Requiem in Ossiach. Es macht Sinn, vor Mozarts Requiem den Händel-Chor "The ways of Zion do mourn" zu spielen. Schließlich hat der Salzburger Genius diesen nach Transponierung in d-Moll für den Beginn seiner Totenmesse entliehen. Es macht aber wenig Sinn, Mozarts "Opus ultimum" zerstückelt zu bringen, indem das "Ave verum" und die "Meditatio II" vom "Composer in residence" Rudolf Jungwirth mitten ins Requiem eingefügt werden.

Abgesehen davon war der Abend interpretatorisch außergewöhnlich. Die vereinigten Chöre der "capella nova graz" und der "Domkantorei St. Pölten" sangen unglaublich intonationsrein und sehr homogen. Das Orchester "Solamente naturali" aus der Slowakei unter Otto Kargl erlebte man auf historischen Instrumenten mit großer Lebendigkeit, bei so manchen Fugen recht rasant, aber immer mit großer Spannung. Und so blieb, auch dank eines vorzüglichen Solistenquartetts - die erschütternde Wirkung ungebrochen. Jubel!

Zurück